Archiv für die Kategorie „Der Job“

Flugbegleiter als Teilzeit Job

Eine gut vertretene Gruppe unter den Flugbegleitern und Stewardessen arbeitet in TeilzeitSehr oft sind es Mütter und Studierende. Diese profitieren von den interessanten Arbeitszeiten und Schichtplänen des Teilzeit Jobs.

Ab wann ist eine Teilzeit Beschäftigung möglich?

Viele möchten gerne wissen, ab wann sie in den Teilzeit Job wechseln können. Ich spiegel meine Erfahrung wieder. Genauere Informationen bietet die Personalvertretung eurer Fluglinie. – Generell ist es sofort nach der Probezeit möglich. Es ist jedoch eure Pflicht dem Arbeitgeber 3 Monate Zeit zu geben sich darauf vorzubereiten.

Ein Beispiel:
Ihr beginnt bei der Lufthansa eine Ausbildung als Flugbegleiter. Diese dauert 8 Wochen. Danach erhaltet ihr einen Zeitvertrag von der Airline mit 6 Monate Probezeit. Erst nach Ablauf der Probezeit stellt ihr den Antrag auf Teilzeit. Das ist eher von Vorteil. Nun müsst ihr weitere 3 Monate als Stewardess in Vollzeit arbeiten und beginnt mit dem Teilzeitjob als Flugbegleiter danach.

Was für Teilzeit Schichtmodelle gibt es als Flugbegleiter?

Zwei Systeme werden vorgeschlagen. Bei dem einen arbeitet ihr nur 50% oder 75% der Vollzeitstelle im Monat. Das andere Modell besteht aus so genannten Blockmonaten. In diesen fliegt ihr 100% der Stunden und habt danach einen ganzen Monat frei. – Das sind aber nur Vorschläge. Der Arbeitgeber und Arbeitnehmer müssen sich einvernämlich auf ein Teilzeitprogramm einigen. Also stehen alle Wünsche offen .

Fazit:

Es steht jedem zu sein Schichtsystem auf Teilzeit umzustellen. Der Arbeitgeber (Airline) kann diese Bitte nur bei einer Störung seines Betriebsablaufes verneinen. Das dürfte aberbei so großen Firmen schwer fallen. – Ich möchte noch eins erwähnen. Habt ihr einmal den Antrag eingereicht, dann ist es erst nach dem Ablauf von 2 Jahren möglich einen erneuten Antrag zu stellen.Egal ob abgelehnt oder genehmigt

Ist der Job als Stewardess anstrengend?

Dieses Thema liegt mir sehr am Herzen. Viele kennen nur die Sonnenseite des Jobs als Stewardess. Jedoch gibt es ein Thema, der viele Neulinge bereits sehr früh wieder aufgeben lässt. – Die Arbeitszeiten.

Die Arbeitszeiten als Stewardess oder Flugbegleiter

Ihr kennt es vom Flughafen und aus euren Urlaubsflügen. Der Flieger hat mal wieder Verspätung oder der ganze Flug wurde gechancelt. Auf dem Rollfeld geht es nicht voran, da eine Maschine Notlanden muss oder eine andere Priorität hat. Da ist der Ärger und die schlechte Laune vorprogrammiert.

Mitten drin

fliegerei-flugbegleiter
Als Flugbegleiter werdet ihr das alles Hautnah mit erleben. Es wird zu eurem Alltag verspätet nach Hause zu kommen oder unregelmäßige Arbeitszeiten zu ertragen. Die Gründe sind bekannt. Die Krönung sind unausgeschlafene und verärgerte Gäste, die euch als Sündenbock auswählen. Das alles an einem Tag ist vielleicht noch auszuhalten. Doch was ist, wenn ihr 5 Tage am Stück arbeiten müsst.

Der Ablauf

Morgens um 3.50 Uhr wird aufgestanden. Schnell unter die Dusche und etwas gegessen. Um 5.30 Uhr ist Checkin für die Crew. Dann die ernüchternde Nachricht. Der Flug fällt aus. Aber ihr werdet auf einen anderen umgebaucht. Also könnt ihr nicht nach hause fahren sondern müsst im Crewraum warten. 2 Stunden lang.
Viele werden meinen, dass so etwas extra bezahlt wird. Aber “nein” das gehört zu eurem Grundgehalt. Nun ist es endlich soweit. Ab auf den Flieger. Am Zielflughafen ist schlechtes Wetter. Landen ist erlaubt, aber kein Weiterflug. Deshalb wird dort übernachtet. – Na toll. Mit dem Essen unter Freunden wird es daheim wohl nichts. Und das ganze 5 Tage hintereinander. Das Leben einer Stewardess.

Typisch und nicht sehr weit entfernt

Viele werden meine, dass das nicht die Regel ist. Doch ich weiß, dass diese Tage sehr oft vorkommen und jeden am Rande seiner Kraft bringen. Ich halte es nur für Fair euch auf diese Seite der Fliegerei aufmerksam zu machen.
Sollte euch das alles aber nicht abschrecken, dann steht euch die Welt und ihre Hauptstädte offen. Schreibt eure Bewerbung und schickt sie zu eurer Wunschairline.

Meine persönliche Meinung

Der Job als Flugbegleiter ist nicht mit Urlaubsflügen zu vergleichen. Es ist eine richtige Knochenarbeit, bei der jeder Cent eures Gehaltschecks gerechtfertigt ist. Die wechselnden und langen Arbeitszeiten. Die gestressten Passagiere und die vielen Starts und Landungen werden euch früh eure Grenzen aufzeigen.

Der Stewardess Job und die Familie

Ab einem gewissen Alter wünscht sich eine Frau Kinder und eine Familie. Für alle die gleichzeitig eine Stewardess werden wollen wird es schwer. Das bedeutet aber nicht, dass es unmöglich ist.

Die Probleme einer Stewardess mit Familie

Solange du eine Vollzeit Stelle als Stewardess besitzt, wird es schwer eine Familie zu gründen. Du mußt flexibel sein. Die Chance stewardessundfamiliehaben länger von zuhause weg zu bleiben. Oder deine Tagesplanung schnell umwerfen können.
Deshalb werdet ihr euch nie 100% sicher sein, dass ihr euer Kind vom Kindergarten abholen könnt. Das Essen rechtzeitig auf dem Tisch steht. Oder das erste Fussballspiel des Jungen ansehen könnt.

Eine Stewardess als Teilzeitjob

Die Antwort auf alle Fragen ist ein Teilzeitjob. Viele Fluggesellschaften bieten ihren Stewardessen einen Teilzeitjob an. Die Auflagen sind dafür natürlich unterschiedlich. Aber sehr oft wird ein Festvertrag vorausgesetzt. Das eröffnet euch völlig neue Möglichkeiten. Einmal im Monat erledigt ihr einen langen Turn und habt dann Ruhe. Die Häufigkeit der belegten Tage nimmt dramatisch ab. Somit auch die Unflexibilität. Sollte euer Mann auch mal an euren Flugtagen zur Arbeit müssen, dann können die Familie oder ein Babysitter einspringen. – In anderen Familien kann die Frau gar nicht arbeiten gehen. Und daher fehlt auch das Geld für einen Babysitter.

Die Ausnahme

Ich möchte nicht über jede Stewardess urteilen. Es gibt bestimmt einige unter euch, die es trotz Vollzeit schaffen den Job der Stewardess voll auszufüllen. Vor diesen zihe ich meinen Hut. Doch meine Erfahrung sagt mir, dass darunter die Familie und Beziehung leidet.

Die beste Lösung wird so sein. Schreibt eine Bewerbung für den Job als Stewardess. Lasst euch ausbilden und gründet eine Familie. Sollte es nicht klappen, dann findet ihr schon einen anderen Weg. Denn die Familie geht bei mir immer vor.