Artikel-Schlagworte: „flugbegleiter“

Ist der Job als Stewardess anstrengend?

Dieses Thema liegt mir sehr am Herzen. Viele kennen nur die Sonnenseite des Jobs als Stewardess. Jedoch gibt es ein Thema, der viele Neulinge bereits sehr früh wieder aufgeben lässt. – Die Arbeitszeiten.

Die Arbeitszeiten als Stewardess oder Flugbegleiter

Ihr kennt es vom Flughafen und aus euren Urlaubsflügen. Der Flieger hat mal wieder Verspätung oder der ganze Flug wurde gechancelt. Auf dem Rollfeld geht es nicht voran, da eine Maschine Notlanden muss oder eine andere Priorität hat. Da ist der Ärger und die schlechte Laune vorprogrammiert.

Mitten drin

fliegerei-flugbegleiter
Als Flugbegleiter werdet ihr das alles Hautnah mit erleben. Es wird zu eurem Alltag verspätet nach Hause zu kommen oder unregelmäßige Arbeitszeiten zu ertragen. Die Gründe sind bekannt. Die Krönung sind unausgeschlafene und verärgerte Gäste, die euch als Sündenbock auswählen. Das alles an einem Tag ist vielleicht noch auszuhalten. Doch was ist, wenn ihr 5 Tage am Stück arbeiten müsst.

Der Ablauf

Morgens um 3.50 Uhr wird aufgestanden. Schnell unter die Dusche und etwas gegessen. Um 5.30 Uhr ist Checkin für die Crew. Dann die ernüchternde Nachricht. Der Flug fällt aus. Aber ihr werdet auf einen anderen umgebaucht. Also könnt ihr nicht nach hause fahren sondern müsst im Crewraum warten. 2 Stunden lang.
Viele werden meinen, dass so etwas extra bezahlt wird. Aber “nein” das gehört zu eurem Grundgehalt. Nun ist es endlich soweit. Ab auf den Flieger. Am Zielflughafen ist schlechtes Wetter. Landen ist erlaubt, aber kein Weiterflug. Deshalb wird dort übernachtet. – Na toll. Mit dem Essen unter Freunden wird es daheim wohl nichts. Und das ganze 5 Tage hintereinander. Das Leben einer Stewardess.

Typisch und nicht sehr weit entfernt

Viele werden meine, dass das nicht die Regel ist. Doch ich weiß, dass diese Tage sehr oft vorkommen und jeden am Rande seiner Kraft bringen. Ich halte es nur für Fair euch auf diese Seite der Fliegerei aufmerksam zu machen.
Sollte euch das alles aber nicht abschrecken, dann steht euch die Welt und ihre Hauptstädte offen. Schreibt eure Bewerbung und schickt sie zu eurer Wunschairline.

Meine persönliche Meinung

Der Job als Flugbegleiter ist nicht mit Urlaubsflügen zu vergleichen. Es ist eine richtige Knochenarbeit, bei der jeder Cent eures Gehaltschecks gerechtfertigt ist. Die wechselnden und langen Arbeitszeiten. Die gestressten Passagiere und die vielen Starts und Landungen werden euch früh eure Grenzen aufzeigen.

Erlebnisse eines Flugbegleiters

Kennt Ihr das auch? – Euer Koffer ist zu schwer! Und ihr müsst richtig drauf zahlen. Das kommt täglich vor. Genauso die

Lösung einiger Passagiere.
Gedanken eines Passagieres
‘Dann nehm ich es halt mit in die Kabine, der Flugbegleiter wird mir schon ein Plätzchen für mein Gepäck zusammenschreinern’. Ähhh, nein! Das wird sie nicht, denn wo kein Platz ist, da kann in der Regel auch kein Handgepäck verstaut werden. Ab damit unter den Vodersitz… PAH :)

Notausgänge im Flugzeug

Und wenn es dann zu erklären gilt, dass das gesamte Handgepäck an den Notausgängen zu Start- und Landephase verstaut werden muss. Damit alle Ausgänge frei zugänglich sind, wirds erst richtig spaßig.

Ausreden der Passagiere

‘Nene, das geht nicht. Da ist mein Ausweis drin. Den brauche ich falls dieser Flug nicht gut ausgeht… Wissen Sie? Zur Identifizierung!’

Na klaaaaaar, warum bin ich da nicht selbst drauf gekommen? Vielleicht weil es einfach nur verrückt ist?! :)

Eine Nummer für ein neues Buch

Die ‘kein Handgepäck am Notausgangs’- Nummer könnte ein 3-teiliger Roman mit Bestesellerqualitäten werden. Oder doch eher ein Thriller?! – Mit der Zeit kommt aber auch dort die Routine und das Verständnis für den Gast. Ein Muss. Er hat schließlich keine 6 Wöchige Ausbildung als Flugbegleiter gemacht. – Service First……

Flugbegleiter Eindrücke

Wo fängt man da am besten an? Welche Worte umschreiben diesen Beruf am besten?

Flexibilität? Stress? Sprachen? Über den Wolken! Reisen? Erlebnissreich? …

Meine Eindrücke

Diese Liste könnte man endlos führen. Tatsächlich trifft jeder einzelne Begriff davon zu, jedoch empfindet das jeder anders. Die einen brauchen Monate, um sich einzugewöhnen. Die anderen sind sofort ‘addicted’. Entweder man liebt es, oder man hasst es. Für viele ist es das leicht verdiente Geld. Andere finden diesen Beruf schnell öde. Verständlich nach 10 Flügen innerhalb eines Monats auf ein und die selbe Inseln. Dem selben Hotel. Die Folge ist, dass Hotelangestellte einen wie Nachbarn begrüßen und das Gefühl aufkommt, jeden Moment könnte die Klingel schellen und man wird nach einer Tasse Mehl gefragt. In diesem Fall kommt die Routine leider schneller, als einem lieb ist.

Es lohnt sich dennoch!

Am Ende erlebt man jedoch so unglaublich viel. Es würde für ein dickes Buch reichen. Der Job als Flugbegleiter ist für alle, die einen weiteren Roman über ihr Leben schreiben möchten. Für Personen mit Interesse an immer neuen Bekanntschaften. Mit dem Brennen unter den Näglen immer unterwegs zu sein. Dann bist du HIER genau richtig. Wir zeigen dir was es heißt ein Flugbegleiter zu sein und erleichtern die den hollprigen Weg dorthin.